& Karate Dojo Kuroda Yoshitaka

Aktuelle Meldungen des SFV Feuerblume e. V.


18.01.2022 Tätigkeitsbericht 2021 veröffentlicht

Wir haben in Wahrnehmung unserer Transparenzpflichten den Tätigkeitsbericht für abgelaufene Kalenderjahr veröffentlicht.

13.01.2022 ab Freitag erweiterte Trainingsmöglichkeiten unter 2G+

Die "Fünfte Änderung" der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung, nach unserer Zählweise also (29-5), wurde gestern beschlossen, schon heute veröffentlicht und tritt morgen in Kraft. Neben einer Erhöhung der Altersgrenze bei Jugendlichen auf "U18" (generell), wurden - allerdings Kennzahlenabhängig - Erleichterungen für den Erwachsenensport getroffen. Wir haben diese im neuen Hygienekonzept umgesetzt. Auf der Startseite findet Ihr eine Infobox mit den aktuellen Trainingsmöglichkeiten.

07.01.2022 Trainingsstart 2022

Zumindest für alle U16 geht es komende Woche wieder los mit dem Training. Wir erwarten Euch zu den gewohnten Zeiten und Trainingsstätten. Die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung wird um eine Woche verlängert. Das aktuelle Hygienekonzept gilt fort.

Voraussichtlich ab 17. Januar soll es eine neue Verordnung für Sachsen geben, die nach Medienberichten Sport in Innenräumen mit 2G+ erlauben soll. Damit wären dann auch wieder Trainings für die erwachsenen Vereinsmitglieder (ab 16) möglich.

06.01.2022 Vorankündigung Ausweichlehrgänge für U16

Im Februar, März und April stehen 3 überregionale Lehrgänge bzw. Wettkämpfe an, deren Realisierung wegen Corona noch unsicher ist. Sollten die Lehrgänge ausfallen, aber nach den dann geltenden Verordnungen weiterhin Kindersport bis U16 erlaubt sein, werden wir kurzfristig auf die Halle in Dohna ausweichen können, um zumindest regional (Pirna, Dresden, Ostsachen) für unsere Kinder etwas anzubieten. Für die entsprechenden Wochenenden konnten wir die Sporthalle reservieren. Tragfähige Hygienekonzepte, sogar angepasst auf diese Halle, sind bei uns im Verein vorhanden.

26.12.2021 Was läuft hier gerade schief?

Der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat am 23.12. mitgeteilt, dass die für den 30. Dezember geplanten Eröffnungswettkämpfe im Biathlon in der der Altersklasse 6 bis 15 Jahre abgesagt wurden. Gleiches trifft auf die Biathlon-Wettbewerbe der Sparkassen Kinder- und Jugendsportspiele 2022 zu, die am 08. Januar 2022 stattfinden sollten.
Die aktuelle sächsische Corona-Notfall-Verordnung in der Fassung vom 22.12.2021, welche bis 09.01.2022 gilt, gestattet in §13 Absatz 3 ausdrücklich die Öffnung von Anlagen und Einrichtungen des Sportbetriebs für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Im selben Absatz ist geregelt, dass für das Anleitungspersonal die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) anzuwenden ist. Beide Veranstaltungen sind bei Betrachtung des Alters der Teilnehmer somit verordnungskonform durchführbar. Die Auflagen hinsichtlich der Betreuer sind ebenfalls umsetzbar, lediglich Zuschauer sind nicht erlaubt.
Bei der konkreten Sportart Biathlon können damit die Eltern nicht direkt in der Arena dabei sein, es spräche aber nichts dagegen, dass diese sich im Wald entlang der Laufstrecken als jeweils "private Zusammenkunft" coronakonform verteilen.
Zur Erinnerung: Sowohl der Ski-Weltcup Mitte Dezember in Dresden als auch die Vier-Schanzen-Tournee wurden nicht abgesagt. Allerdings handelt es sich bei beiden Veranstaltungen um Profisport und nicht um einen Kinder- und Jugend-Wettkampf.

12.12.2021 Weihnachtspause

Zweimal werden wir noch ... trainieren, dann ist Weihnachtspause. Vom 18. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 findet kein Training statt. Erstes Training im neuen Jahr ist dann am 10. Januar um 18 Uhr in der Pestalozzi-OS. Hierfür werden wir, sobald die 30. Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates vorliegt, auch ein passendes Hygienekonzept haben.

12.12.2021 Anpassung Hygienekonzept

Mit der inzwischen 29. Verordnung des Freistaates zu Corona-Schutzmaßnahmen sind erneut Änderungen am Hygienekonzept erforderlich. Diese betreffen aber diesmal lediglich das Angebot der privaten Zusammenkunft bei Trainingszwecken.

"Zur Einhaltung der Kontaktbeschränkungen nutzen wir abgegrenzte Trainingsbereiche, die am Geländer markiert sind.

  1. Die Trainingsbereiche 1 bis 4 sind reserviert für Vereinsmitglieder mit 2G-Status. In diesem Bereich dürfen maximal 8 Personen trainieren.
  2. Der Trainingsbereich 5 (zur Kohlbergstraße) ist reserviert für Vereinsmitglieder ohne 2G-Status. In diesem Bereich dürfen maximal 2 Personen trainieren."

07.12.2021 telefonische Erreichbarkeit unterbrochen

Wegen Anbieterwechsel sind wir am Dienstag und Mittwoch nur per E-Mail oder Fax erreichbar.

30.11.2021 Trainingsaussetzung Dohna

​Wir machen in Dohna bis zum Jahreswechsel Pause mit dem Training. Die Stadt benötigt die Halle teilweise selbst. Sportwillige weichen bitte auf die Trainingstermine in Pirna aus.

20.11.2021 Hygienekonzept nach Corona-Notfall-Verordnung

Ab Montag trainieren wir im eingeschränkten Betrieb. Bitte beachtet unser aktuelles Hygienekonzept.

19.11.2021 Ausfall Sachsen-Lehrgang

Der für den 27. und 28. November 2021 geplante Lehrgang in Dresden kann nicht stattfinden.

19.11.2021 eingeschränkter Trainingsbetrieb ab Montag

Das sächsische Regierungskabinett hat heute Abend auf einer Pressekonferenz die Grundzüge der ab Montag geltenden 28. Corona-Schutz-Verordnung vorgestellt. Bei den Auslegungsdetails sind wir wie immer auf den Wortlaut der Veröffentlichung angewiesen, diese soll im Verlaufe des Sonnabend erfolgen. 

Wesentliche Aussage: Sachsen geht - mit Ausnahmen - in den Lockdown. Sportstätten werden generell geschlossen, Ausnahmen gibt es für den Schulsport und für den Vereinssport für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre. 

Wir können damit ab Montag nur noch reguläre Trainingseinheiten für Kinder und Jugendliche bis unter 16 Jahren anbieten. Ob diese drinnen (also in der Halle) stattfinden dürfen, hängt von der konkreten Formulierung in der Verordnung und auch von der Entscheidung der Hallenbetreiber (Stadt Dohna und Stadt Pirna) ab. Sofern der Verordnungstext den Sport in der Halle nicht verbietet, gehen wir davon aus, dass wir - allein schon wegen unserer bisherigen Hygienekonzepte - auch vom Hallenbetreiber ein OK bekommen.

Alle Übungsleiter, die zum Training eingeteilt sind, testen sich tagesaktuell. Sofern keine Möglichkeit der Testung auf Arbeit oder in der Schule besteht, bekommen die Übungsleiter den Test vom Verein gestellt.

Für alle Vereinsmitglieder ab 16 Jahren werden wir ein alternatives Training anbieten. Priorität hat hierbei das Außentraining unter Kontaktbeschränkungen vor einem Onlinetraining. Da in der Pressekonferenz hierzu aber keine Aussagen getroffen wurden, müssen wir den Verordnungstext abwarten, um die konkreten Trainingsumstände festlegen zu können.

Zusammenfassung:

  • Aroha: Kein reguläres Training, Onlinetraining nach Absprache
  • Karate für Kinder und Jugendliche bis unter 16 Jahre: Zu den gewohnten Trainingszeiten, eventuell nur außerhalb der Halle, begleitende Eltern müssen leider draußen bleiben.
  • Karate für Alle ab 16 Jahre: Kein reguläres Training, Außentraining abhängig vom Verordnungstext, Onlinetraining nach Absprache.

17.11.2021 Überlastungsstufe ab 19. November

Soeben hat das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt die Bekanntmachung zur Geltung der Überlastungsstufe ab Freitag, den 19. November 2021, veröffentlicht.
Damit ist eine Teilnahme am Training in Innenräumen nur noch für folgende Personengruppen möglich:

  • Kinder unter 6 Jahren sowie Kinder über 6 Jahren, die noch nicht zur Schule gehen
  • Schülerinnen und Schüler bis unter 16 Jahren, die der Testpflicht nach Schul-Kita-Verordnung unterliegen
  • Impfunfähige Personen mit ärztlicher Bescheinigung und tagesaktuellem Test
  • Vereinsmitglieder mit Impf- oder Genesenennachweis

Diese Regelung gilt zunächst nur für das Training am Freitag. Am selben Tag soll eine ab Montag geltende, neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen werden. In der gestrigen Pressekonferenz hierzu wurden keine Eckdaten für den Sport bekanntgegeben. Wir wissen also noch nicht, ob sich hinsichtlich der Altersbegrenzung bei Jugendlichen oder der Einstufung von Vereinssport als "private Zusammenkunft" etwas ändert.

09.11.2021 Ein Gesetzestext - mehrere Meinungen

Landessportbund: "... mit in Kraft treten der der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung vom 08.11.2021 finden die Kontaktbeschränkungen im Rahmen der Vorwarnstufe auch für den Freizeit- und Breitensport Anwendung."

Kreissportbund SSOE: "... gilt noch die Vorwarnstufe, ist 3G die Zutrittsvoraussetzung für Sporthallen oder Ähnliches. Beim gemeinsam betriebenen Mannschaftssport muss neben der 3G-Regel die neue Kontaktbeschränkung beachtet werden."

Landkreis SSOE für Sporthallen in Trägerschaft des Landkreises: "Wir erinnern insbesondere an die AHA-Regeln, 3-G, Kontakterfassung sowie das grundsätzliche Tragen des Mund-Nase-Schutzes im Gebäude."

Stadtsportbund Dresden: "Damit gilt ab 08.11.2021 2G für Angebote der Sportvereine ...Entsprechend der Verordnung dürfen sich im Rahmen der Vorwarnstufe nur 10 Personen im öffentlichen oder privaten Raum unabhängig von der Anzahl der Hausstände treffen. Dabei ist zu beachten, dass Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16 Lebensjahr und Genesene und Geimpfte Personen nicht mitgezählt werden. Sollten die genannten 10 Personen weder geimpft noch genesen sein, gilt für diese im Innenbereich weiterhin die Testpflicht."

Nachtrag: Das SMS (Sächsisches Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt) hat heute Nachmittag eine "Regelungsübersicht: Was gilt für Einrichtungen und Angebote?" veröffentlicht. Das Training findet entsprechend dieser Regelungsübersicht statt. Wir passen unser Hygienekonzept entsprechend an.
Vorankündigung: Mit Inkrafttreten der nächsten Corona-Schutz-Verordnung am 26. November 2021 werden wir den Trainingsbetrieb solange einstellen, bis durch das SMS eine aktualisierte Regelungsübersicht vorliegt. Der zeitliche Aufwand, die jeweils aktuelle Verordnung zu lesen, auf Änderungen gegenüber der vorherigen Verordnung zu kontrollieren und mit zusätzlichen Regelungen abzugleichen, ist schlichtweg nicht mehr vertretbar. Zur Absicherung von 32 Stunden Training innerhalb der 4 Wochen Gültigkeit der Verordnung investieren wir momentan jedesmal rund 20 Stunden im Ehrenamt inklusive der Belehrung der Übungsleiter und Beantwortung von Nachfragen von Mitgliedern.


09.11.2021 Projektfortführung "Passierschein A 38" im "Haus, dass Verrückte macht"

Bereits im April diesen Jahres berichteten wir über den Passierschein A 38, dem Wunderzettel namens Hygienekonzept, der den Anforderungen der Bürokratie aus dem Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt entsprechen sollte, um ein sicheres Training für unsere Vereinsmitglieder zu realisieren.

Mit der aktuellen, vorzeitig eingeführten, 27. Corona-Schutz-Verordnung (ja, wir haben mitgezählt) tragen die Beamten in dem Haus in Dresden erneut zur Verwirrung bei. Es schwirrt einem der Kopf zwischen privater Zusammenkunft in öffentlichem oder privatem Raum, der Nutzung eines Schulgeländes außerhalb der Unterrichtszeiten, Vollendung des 16. Lebensjahres, "Satz 1 gilt auch für acht Wochen nach Wegfall des Grundes nach Satz 1..", Ein Testnachweis ist nicht erforderlich für Schülerinnen und Schüler, die einer Testpflicht nach Schul-Kita-Co-VO unterliegen, §8 Satz 2: §6a Absatz 1 Satz 2 gilt entsprechend und so weiter und so weiter.

Seit gestern gilt auch die neue "Schul- und Kita-Corona-Verordnung", welche Stand heute um 08:00 Uhr immer noch nicht im Wortlaut veröffentlicht ist. Anstelle eines Gesetzes-Textes wird auf einen Blog-Beitrag vom 5. November verwiesen.

Vor ziemlich genau 18 Monaten, im Mai 2020, konnten wir mit einfachen Regeln wie "Husten, Schnupfen, Niesen könnten uns den Spaß vermiesen" oder "Mit H-A-L-K-A gegen Corona" noch auf verständliche Art unseren Mitgliedern vermitteln, unter welchen Umständen trainiert werden kann. Heute gibt es sich teilweise widersprechende Regeln, aber auch Regelungslücken, welche von Verband zu Verein, von Stadt- zu Kreisbehörde und von Hallenvermietern oder Veranstaltern unterschiedlich ausgelegt werden. 

Hierzu gehören:

  • Kinder ab 6 Jahren, die noch nicht eingeschult sind, unterliegen keiner Testpflicht nach Corona-Schutz-Verordnung
    • Kinder ab 6 Jahren, die eingeschult sind, unterliegen der Testpflicht nach Schul-Kita-Verordnung
    • Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht befreit.
    • Kinder unter 6 Jahren, die die Schule besuchen, unterliegen der Zugangsbeschränkung nach §3 Schul-Kita-Verordnung, müssen sich also zweimal wöchentlich testen lassen. Die Schul-Kita-Verordnung sieht keine Ausnahmen für Kinder unter 6 Jahren vor. Die Corona-Schutz-Verordnung gilt ausdrücklich nicht für Einrichtungen nach Schul-Kita-Verordnung, so dass die Befreiung für Kinder unter 6 Jahren hier nicht in Anspruch genommen werden kann.
  • 16-jährige Jugendliche, die die Schule besuchen, dürfen im Sportunterricht in der Schule die Maske abnehmen ungeachtet ihres Impfstatus, da sie im Rahmen der Schul-Kita-Verordnung getestet sind.
    • 16-jährige Jugendliche, die im Rahmen der Schul-Kita-Verordnung getestet sind, müssen für die Teilnahme am Vereinssport im Innenraum einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
  • Kontaktdaten müssen erhoben werden, dürfen aber nur für den Zweck der Kontaktverfolgung COVID-19 genutzt werden und müssen nach 4 Wochen vernichtet werden.
    • Im Vereinssport werden, unter anderem zur Planung der Trainingseinheiten und zur Ermittlung des Leistungsstandes in aller Regel "Teilnahmelisten am Training" geführt. Diese werden aber eben für andere Zwecke als die Kontaktverfolgung genutzt und müssen auch länger aufbewahrt werden. Eure Bürokratie zwingt uns, bei jedem Training zusätzlich zum Häkchen "ist da" von jedem Teilnehmer einen weiteren Zettel mit den Kontaktdaten aufzunehmen. 
    • Nebenbei bemerkt, in unserem Verein gab es seit Beginn der Pandemie 4 nachträgliche Meldungen von Trainingsteilnehmern, die wenige Tage nach einem Training positiv getestet wurden. Die von uns erstellten Kontaktverfolgungslisten für diese Termine wurden kein einziges Mal vom Gesundheitsamt abgefordert.
  • Die Hygieneauflagen fordern in Punkt 5 (Abstand) einen Mindestabstand zu unbekannten Dritten in den Bereichen Innengastronomie, Veranstaltungen und Feste in Innenräumen, Spielbanken und Diskotheken (alles Angebote nach §7 Absatz 1 Corona-Schutz-Verordnung).
    • Wenn sich alle Gäste mal kurz namentlich vorstellen, sind es keine unbekannten Dritten mehr; muss der Abstand jetzt nicht mehr eingehalten werden?
    • §7 enthält als weitere Angebote unter anderem die Prostitution, den Sport im Innenbereich, Hallenbäder und Saunen sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Diese sind in den Hygieneauflagen unter "Abstand" nicht erwähnt. Worin besteht jetzt der Unterschied zwischen Innengastronomie und Sauna hinsichtlich der Abstände?
  • §7 (Maßnahmen bei Ü35) Absatz 1 der Corona-Schutz-Verordnung enthält eine Aufzählung von 11 Betrieben/Veranstaltungen, für die 3G gilt. 
    • In §8 (Vorwarnstufe) wird nur für 4 dieser Bereiche 2G Pflicht. Unter anderem sind Sport im Innenbereich, Hallenbäder und Saunen in §8 nicht namentlich erwähnt. Darf damit Sport im Innenbereich weiter unter 3G stattfinden, genauso wie Prostitution?
    • Was ist der Unterschied zwischen Sport im Innenbereich (mit eventuell 3G) und einer Bowlingbahn (Freizeiteinrichtung) mit 2G?
  • Bereits seit 18 Monaten kennen wir den Begriff der "privaten Zusammenkünfte" im öffentlichen oder privaten Raum. 
    • Wann es sich jedoch um eine "Zusammenkunft" handelt, wurde seitdem nicht definiert. Wenn 11 ungeimpfte Personen in einer Wohnung zusammenkommen, ist dies verboten, stehen 11 Ungeimpfte hintereinander an der Kasse im Supermarkt, ist es erlaubt. 
    • Muss ich beim Anstehen an der Rutsche im Schwimmbad fragen, ob die anderen geimpft sind, damit ich mich dazu stellen kann?

Liebe Politiker, liebe Beamte: 

Wir im Vereinssport sind uns der Gefahr von COVID-19 durchaus bewusst. Etliche Sportlerinnen und Sportler haben COVID bereits gehabt und darunter waren nicht nur leichte Verläufe. Wir sind auch gern bereit, uns an sinnvolle Regeln zu halten. Aber verdammt nochmal, macht die Regeln sinnvoll und stellt sie so auf, dass jeder sie verstehen kann.

-TL- heute ziemlich frustrierter Verantwortlicher für die Aufstellung von Hygienekonzepten im Verein

07.11.2021 aktuelles Hygienekonzept

Zur vorgezogenen 27. Sächsischen Corana-Schutzverordnung, welche ab 08.11.2021 gilt, haben wir ein neues Hygienekonzept erstellt.

Kurzfassung:

  • Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahre können ohne gesonderten Nachweis am Training teilnehmen 
  • alle anderen brauchen einen Impf- oder Genesenennachweis
  • für ungeimpfte Vereinsmitglieder der Abteilung Karate werden wir einmal wöchentlich ein Außentraining auf abgegrenzten Trainingsbereichen anbieten. Hierbei sind Beschränkungen in der Personenzahl (Kontaktbeschränkungen) zu beachten.

Mitglieder anderer Vereine, die unsere Texte nutzen, möchten wir darauf hinweisen, dass der im Hygienekonzept enthaltene Abschnitt "Maskenpflicht" eine persönliche Einschätzung unseres Hygienebeauftragten für den speziellen Fall "Nutzung Schulsporthalle außerhalb der Unterrichtszeiten" darstellt. 

05.11.2021 neue Schutz-Verordnung ab Montag

Auf der eben zu Ende gegangenen Pressekonferenz des Sozialministeriums wurden die Eckpunkte der neuen Verordnung vorgestellt. Den kompletten Text erhalten wir frühestens am Sonnabend. 

Im Wesentlichen werden die Maßnahmen der Überlastungsstufe vorgezogen. Dies bedeutet in der praktischen Anwendung, dass ab Montag nur noch Schüler unter 16 Jahre (neu statt bisher unter 14 Jahre) sowie Geimpfte und Genesene am Training  in der Halle teilnehmen können. Im Außenbereich könnte ein geimpfter Übungsleiter an einer privaten Zusammenkunft von zwei ungeimpften Vereinsmitgliedern teilnehmen. Falls der Übungsleiter nicht geimpft ist, könnte dieser nur mit einem weiteren Vereinsmitglied trainieren. Faktisch bedeutet dies, dass für Ungeimpfte ab 16 Jahre keine Möglichkeit zum Training mehr besteht. 

Wir werden am Wochenende prüfen, wie denn der genaue Gesetzestext aussieht und ob es Möglichkeiten gibt, auch Ungeimpften ein Trainingsangebot zu machen. Nach der Prüfung können wir dann auch sagen, unter welchen Bedingungen die Weihnachtsfeier durchgeführt werden kann.

05.11.2021 sächsisches Sozialministerium interpretiert Corona-Schutz-Verordnung neu

Auf Nachfrage des Kreissportbundes und anderer Sportorganisationen im Freistaat hat das Sozialministerium am Mittwoch in einer Meldung bekannt gegeben, dass aus Sicht des Sozialministeriums mit Erreichen der Vorwarnstufe die dort verankerte Begrenzung der privaten Kontakte im öffentlichen und privatem Raum auch für den Trainingsbetrieb im Sport gilt. Konkret bedeutet dies, dass bereits beim heutigen Training darauf zu achten wäre, dass nicht mehr als 10 Personen am Training teilnehmen. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt, Kinder bis 14 Jahre bleiben unberücksichtigt. Damit ergibt sich für das heutige Training folgende Regel:

  1. alle Kinder bis 14 Jahre 
  2. alle Geimpften und Genesenen
  3. maximal 10 Teilnehmer, die nicht zu 1 oder 2 gehören, sofern sie einen tagesaktuellen Testnachweis vorlegen. Für Schüler über 14 Jahre gilt der Test bereits durch die Schultestung als erbracht.

03.11.2021 Überschreitung Grenzwert Vorwarnstufe + neue Schutzverordnung ab Montag

Bei der Belegung der Normalbetten sind wir in Sachsen jetzt den 5. Tag in Folge über dem Grenzwert für die Vorwarnstufe. Diese gilt somit ab Freitag. Für den Sport im Innenbereich ändert sich damit im Prinzip nichts.

Aufgrund der rasant steigenden Zahlen wird die Sächsische Staatsregierung am Freitag vorzeitig eine neue - verschärfte - Corona-Schutz-Verordnung verabschieden, welche ab Montag gilt. Den genauen Inhalt können wir vermutlich erst ab Montag Mittag nachlesen. Wir bereiten uns daher auch auf die Option vor, dass es nicht in die Halle geht. Bitte bereitet Euch von der Bekleidung darauf vor, dass draußen trainiert wird. Wir sind ab Montag mit jeweils zwei Übungsleitern da, um erforderlichenfalls auch in getrennten Gruppen zu arbeiten.  


Kommentare und Gästebuch

Falls Euch unsere Seite gefällt, würden wir uns über einen Eintrag im Gästebuch freuen. Für Anregungen zur Seitengestaltung, Kritiken oder allgemeine Hinweise verwendet bitte unser Kontaktformular.

Shoppen & Gutes tun

Shoppen & Gutes tun

Der Verein wird gefördert durch:

* Stadt Pirna * Stadt DohnaLSB Sachsen * private Spender *